Jugendgruppe

2016-02-20-Renovierung-Raeumchen.jpg So funktioniert Dorf:
Nachdem für das Matzener Jugendräumchen eine neue Musikanlage aus Spenden finanziert und beschafft werden konnte, haben sich die Jugendlichen daran gegeben, "ihr Räumchen" zu renovieren.

Die Wände erhalten einen neuen Anstrich und die neue Musikanlage wird entsprechend im Raum installiert. Die Initiative zur Renovierung ging von den Jugendlichen selbst aus - sie kümmern sich also um "ihr Räumchen", wie der Jugendraum im Gemeindehaus Matzen liebevoll genannt wird, und sorgen selbstständig dafür, dass ihr Raum "wohnlich" ist.

Liebe Mädels und Jungs, herzlichen Dank für Eure Initiative!
Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher

2014-Treppe-Jugendraum-vorher.jpg2014-09-04-Treppe-Jugendraum-neu.jpgDie Treppe zum Jugendraum im Keller des Gemeindehauses war seit einiger Zeit marode. An der Betontreppe waren die Kanten abgebrochen, die Eisenkanten waren lose, so dass man die Treppe nur mit äußerster Vorsicht gehen konnte. Für Senioren war sie absolut gefährlich.

Aus diesem Grund wurde die Treppe in das Untergeschoss des Dorfgemeinschaftshauses mit einem Belag begradigt, so dass der Jugendraum und die dahinterliegenden Räume jetzt wieder gefahrlos begehbar sind.

Den Unterschied von "alt" zu "neu" sehen Sie auf den beiden Fotos.

2014-02-01-Besprechung-Benutzungsordung.jpg Ein Generationswechsel steht im Jugendraum Matzen, dem "Räumchen", an: Zu Besprechung trafen sich am 01.02.2014 sechs Jugendliche im Alter zwischen 14 bis 16 Jahren mit ihren Eltern und dem Ortsvorsteher im "Räumchen".

Thema waren die Regeln für die künftige Nutzung des Räumchens, wobei die Jugendlichen selbst Vorschläge machen sollen. Der Ortsvorsteher hatte dazu entsprechende Themenpunkte vorbereitet. Die Jugendlichen haben nun die Aufgabe, selbstständig eine Benutzungsordnung zu entwerfen, die dann nochmals besprochen und dann vereinbart werden soll.

Dabei soll es auch eine "Verzahnung" zu der bisherigen Jugendgruppe geben, die im vergangenen Jahr viel Arbeit in die Komplett-Renovierung gesteckt hat und für die das Räumchen weiterhin zur Verfügung steht.

Bei den "Neuen"  handelt es sich um die gleichen Jugendlichen, die zur Zeit auch aktiv beim Wagenbau des Matzener Karnevalsverein mitarbeiten und auch sonst schon im Dorf bei verschiedenen Aktivitäten mitgeholfen haben. Aber auch alle anderen interessierten Matzener Jugendliche sind herzlich eingeladen, sich an den Aktivitäten im Räumchen zu beteiligen.

Wir können im Dorf stolz sein, dass hier wiederum eine aktive Gruppe heranwächst, die Spaß am und im Dorf haben und die die nunmehr 40-jährige Tradition des Matzener Räumchens fortführt.

Bei strahlendem Wetter feierten die Matzener Höttenjungen vom 17. bis 20. Juli 2014 ihr diesjähriges Grillfest auf der Kyllwiese, die hierfür extra hergerichtet worden war. "Kupp-Hähr" Andy Grommes, der das Amt in diesem Jahr von seinem Vorgänger Daniel Franzen übernommen hatte, war voll im Stress. Galt es doch einige technische Herausforderungen zu meistern, denn der logistische Aufwand war schon enorm: Aggregat, Kabel, Musikanlage, Kühlwagen, Zelte und Mobiliar war zu organisieren und zu transportieren. Hier konnte er sich aber auf die bewährte Mithilfe einiger "ehemaliger Höttenjungen" verlassen, die für ihre Unterstützung auch noch besonders ausgezeichnet wurden: Christian Schmitz, Markus Hein, Heinz Burbach und Herbert Weber erhielten für ihre langjährige Unterstützung der Matzener Höttenjungen als kleines Dankeschön ein Präsent. Während des ganzen Wochendes wurde gefeiert und gegrillt - und bei den hochsommerlichen Temperaturen natürlich gemütlich in der Kyll gesessen. Tagsüber kamen dann auch immer wieder Matzener auf einen Kurzbesuch an die Kyll.

Allen Helferinnen und Helfern an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für die Unterstützung bei diesem schönen Matzener Jugendfest. Fotos finden Sie per Klick auf das Bild oder über diesen Link

2012-10-30-Klimaschutzpreis-Jugend-Matzen.jpgDie Matzener Jugend erhielt am 30.10.2012 den Klimaschutzpreis 2012 des RWE.

In einer Feierveranstaltung im Gasthaus Eifelbräu in Bitburg wurde Peter Kalkes als Vertreter der Matzener Jugendgruppe "Räumchen" der Preis in Forn einer Urkunde überreicht.

Der Klimaschutzpreis des RWE ist eine Würdigung von verantwortungsvollem, gemeinschaftlichem Handeln zum Nutzen der Umwelt und zugleich eine ideelle Anerkennung und Wertschätzung für bürgerschaftliches Engagement und umweltorientiertes Denken.

Der Matzener Jugend wurde dieser Preis für ihr besonderes Engagement, u. a. bei der Aktion "Saubere Landschaft" sowie bei der Sanierung des Jugendraumes in Eigenleistung in den Jahren 2011 und 2012 zu Teil. Er soll auch eine Anerkennung für ihre Bereitschaft sein, beispielsweise das Matzener Brauchtum in den bisherigen Formen mit Maibaumschlagen, Höttenbrennen und der zünftigen Fastnacht zu pflegen. Auch die zahlreiche Beteiligung der Matzener Jugendlichen am "Matzener Aktionstag" gab mit mit den Ausschlag für die Preisverleihung.

Michael Arens von der RWE Deutschland AG überreichte den Preis an Peter Kalkes, der als-Vertreter der Matzener Jugend die Urkunde stellvertretend entgegennahm.

Unser Bild zeigt von links nach rechts: Beigeordneten Josef Heuzeroth, Michael Arens (RWE), Peter Kalkes, Ortsvorsteher Hermann Josef Fuchs und Antje Klünder (RWE). (Klicken Sie auf das Bild für ein vergrößerte Darstellung)

Als Ortsvorsteher gratuliere ich recht herzlich zu dieser Auszeichnung und bedanke mich beim RWE Deutschland für diese Initiative, die auf diese Weise das ehrenamtliche und bürgerschaftliche Engagement -insbesondere der Jugend- weiter stärken hilft.

Hermann Josef Fuchs
Ortsvorsteher